www.hoertipps.de
>> Serien >> Point Whitmark >> Die Diener der Pest


Point Whitmark - Die Diener der Pest


Rezension von Robin Schenck

Inhalt: Victoria Thornton ist - in Dereks Augen - das schönste Mädchen der High School. Als sie von einer Gruppe mittelalterlicher Spielleute an ein düsteres Familienkapitel erinnert wird, stehen ihr Jay, Tom und Derek zur Seite. Die Karte des Brandanio führt die Jungen nach Amberville und Jahrhunderte zurück in der Zeit. Gepanzerte Waffenknechte und der unheimliche Pestträger stellen sich ihnen in den Weg. Als das Krächzen der hungrigen Raben ertönt, werden Jay und Tom an den Pranger gestellt. Das Urteil ist verhängnisvoll...

Story: Sagen wir es einmal so, unterhaltsam und spannend ist die Geschichte, allerdings wirkt sie für meinen Geschmack etwas zu übertrieben und unglaubwürdig. Dem Unterhaltungsfaktor tut dies allerdings wirklich keinen Abbruch, die Geschichte vergeht wie im Flug und es macht erneut großen Spaß den drei Jungen vom Radiosender zu lauschen. Was etwas schade ist, ist die Tatsache, dass in letzter Zeit immer weniger Folgen in Point Whitmark spielen. Die tolle Mittelalter Atmosphäre der Stadt Amberville entschädigt diesen Umstand jedoch. Wen die etwas übertriebene Geschichte nicht stört, dürfte sich auch diesmal bestens unterhalten fühlen. Mir gefiel auch dieses Abenteuer wieder, allerdings empfand ich die letzten drei Folgen allesamt noch ein Stück stärker, sodass ich hier inhaltlich „nur“ von guter Unterhaltung sprechen kann.

Sprecher: Nicht nur die Musik wird von der „Mittelalter-Band“ Corvus Corax beigesteuert, die einzelnen Bandmitglieder tauchen auch in der Geschichte auf. Allerdings haben sie ihre Rollen nicht selbst eingesprochen, stattdessen hat man erfahrene Profis ins Studio geholt, was auch die richtige Entscheidung gewesen sein dürfte, denn Marius Götze-Claren, Dierk Prawdzik und Olaf Reichmann machen ihren Job allesamt richtig gut. Auch die restlichen Sprecher überzeugen in ihren Rollen, auch wenn man diesmal nicht allzu viele bekannte Stimmen ins Studio geholt hat. Bleiben noch die drei Hauptsprecher Sven Plate, Kim Hasper und Gerrit Schmidt-Foss, sowie Jürg Löw als Erzähler. Auch sie bringen ihre Rollen wieder einmal verdammt gut rüber, besonders Jürg Löw entwickelt sich immer mehr zu einem meiner Lieblingserzähler.

Musik und Effekte: Wie gesagt, einige Musikstücke wurden diesmal auch von der Band Corvus Corax beigesteuert, welche der Geschichte natürlich perfekt zu Gesicht stehen und die Mittelalter Atmosphäre nochmals unterstreichen. Auch bei den Effekten hat sich Produktion Volker Sassenberg wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt und das Leben in Amberville äußerst authentisch rübergebracht.

Fazit: Wäre die Geschichte einen Tick bodenständiger gewesen, hätte man auch hier sicherlich von einem TOP Hörspiel sprechen können, so reicht es diesmal „nur“ für ein GUT. Die Sprecher machen ihren Job alle sehr ordentlich und die Mittelalter Atmosphäre kommt wirklich extrem gut rüber. So kann man auch diesmal von einem äußerst gelungenen Hörspiel sprechen, welches ich jedem Fan der Serie bedenkenlos empfehlen kann. Aber auch andere Hörer, die das Mittelalter mögen, machen bei dem Kauf dieser CD garantiert nichts falsch.

Note 2+